Für die Ernte der kleineren Kiwi-Sorte 'Jenny' (Actinidia 'Jenny') braucht man keine zweite Pflanze - eine allein genügt, um wie im Schlaraffenland die pelzigen Früchtchen zu ernten, denn Jenny ist selbstfertil.

34,95 €
Bruttopreis
ACT-203
Lieferzeit
Wuchsform und Liefergröße
Menge
check Die Bilder / Fotos der hier zum Kauf angebotenen Pflanzen stellen einen exemplarischen Bestandteil der arten- und gattungsbezogenen Artikelbeschreibung dar, es handelt sich explizit nicht um die zum Verkauf stehende Pflanze. Sie können bei Pflanzen den Topfinhalt in Litern als Gewicht in Kilogramm kalkulieren. Der angezeigte Bruttobetrag kann aufgrund unterschiedlicher Umsatzsteuerbestimmungen je nach Lieferland variieren.

Beschreibung

Die moderne Kiwi-Sorte 'Jenny' (A. chinensis) trägt männliche und weibliche sowie zwittrige Blüten auf einer Pflanze. Dadurch unterscheidet sie sich von anderen Kiwis (Actinidia deliciosa), die nur paarweise funktionieren. Bei der Kiwi 'Jenny' ist dagegen nur ein Exemplar erforderlich, um eine jährliche Ernte im Garten, z.B. an einer Pergola, an der Hauswand oder überm Garten-Pavillon zu garantieren. Die Früchte sind eigroß, sehr aromatisch und typisch für Kiwi-Früchte behaart. Die wüchsigen Schlingpflanzen sind sicher winterfest (-20 °C) und haben auch sonst die gleichen Eigenschaften wie andere Kiwis (nähere Informationen siehe dort).

punkt_gruen.gif Qualität: vitaminreiche Kiwi-Früchte aus eigener Ernte; attraktive, cremefarbene Blüten; starkwüchsige Kletterpflanze als Schattenspender und Sichtschutz; winterfeste Gartenpflanze; als Kübelpflanze einfach zu überwintern (ungeheizt & dunkel)

punkt_gruen.gif Verwendung: ausgepflanzt im Garten (kein Winterschutz nötig); von April bis Oktober/November in großen Töpfen auf Balkon & Terrasse oder im Garten mit Überwinterung in ungeheizten Quartieren; ganzjährig in ungeheizten Wintergärten

 


 

Profi-Pflegetipps für
Actinidia deliciosa - Kiwi (Pflanze) - männliche Kiwi 'Tomuri' - weibliche Kiwi 'Hayward' - selbstfruchtende Kiwi 'Jenny' - Strahlengriffel

+++ Hilfe bei der Pflege im Topf, als Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse, im Wintergarten oder im Garten +++ Ausführliche Pflege-Beschreibung von FLORA TOSKANA +++ 


 Standort im Sommer: Für Kiwis (Actinidia) darf es gern vollsonnig bis halbschattig und warm sein. Hitze ist für Kiwis (Actinidia) unproblematisch, Wind wird nicht geschätzt. Früchte sollten idealerweise beschattet unter dem eigenen Blätterdach heranreifen

 Standort im Winter: Als Topfpflanzen Kiwis (Actinidia) hell oder lichtarm bei 5 °C (+/- 10°C). Natürlicher, vollständiger Laubabwurf im Herbst, dadurch geringer Lichtbedarf. Neuaustrieb ab März. Kurzzeitiges Temperaturminimum -20 °C.

 Pflege im Sommer: Kiwis (Actinidia) in Töpfen in voll belaubtem Zustand sehr reich gießen, da der Bedarf aufgrund der großen und vielen Blätter hoch ist. Wassergaben so dosieren, dass die Erde bis zum Topfboden durchfeuchtet wird. Es darf gerne ein Vorrat im Untersetzer stehen bleiben. Wiederholte oder extreme Trockenheit führt zum Reifestopp der Früchte, zu braunen Blatträndern und zu Blattfall. Aber: Regenerationsfähigkeit ist sehr hoch. Ausgepflanzte Kiwis bei sommerlicher Trockenheit 1 bis 2 Mal pro Woche durchdringend wässern. Aufgrund des kräftigen Zuwachses ist der Nährstoffbedarf ebenfalls sehr hoch: Düngen Sie von Anfang April bis September wöchentlich mit Volldünger für Rhododendron (flüssig, wasserlösliche Pulver, in Stäbchenform) oder verwenden Sie im März und Juni Langzeitdünger. Kiwipflanzen (Actinidia) im Garten im Frühjahr mit Kompost und Rhododendrondünger versorgen und gegebenenfalls im Juni nachdüngen.

 Pflege im Winter: Bei Kiwis (Actinidia) im Topf gleichmäßige Bodenfeuchte beibehalten, Gießmenge und -häufigkeit aber an die laublose Winterruhe und den damit verbundenen, deutlich geringeren Bedarf anpassen. Vor allem im Frühjahr mit dem Schwellen der Knospen auf den zuweilen sprunghaft ansteigenden Bedarf reagieren.

 Schnitt: Einkürzen aller Seitentriebe auf die Hälfte zwischen Mitte Februar und Mitte März vor Beginn des Saftflusses. Zu dichte Triebe auslichten.

 Umtopfen: Bei ausgepflanzten Kiwis (Actinidia) auf gut durchlässige, humusreiche, saure Böden mit gleichzeitig hoher Nährstoffkapazität achten. Reine Lehmböden mit steinigen Materialien wie Kies lockern und mit Kompost anreichern, sandige Böden mit Lehm verbessern. In beiden Fällen Rhododendronerde ins Pflanzloch geben. Bei Topfpflanzen zum ein- bis zweijährigen Umpflanzen hochwertige Rhododendronerde verwenden, die man mit einem Drittel grobkörniger Anteile (z.B. Lavagrus, Blähton, Kies) mischt.

 Probleme, Schädlinge, Pflanzenschutz: Bei wiederholter Trockenheit ist bei Kiwis (Actinidia) im Sommer Spinnmilbenbefall möglich, bei zu warmer Überwinterung Schildläuse. Gut gepflegt, sind Kiwis (Actinidia) hingegen schädlingsfrei und robust. Bei ausgepflanzten Kiwis können zu kalkhaltige Böden zu Chlorosen führen (gelbe Blattaufhellungen), mit in den Boden eigearbeiteten Sand lässt sich gegensteuern.


Kompetenz rund um die Welt exotischer Pflanzen:
www.flora-toskana.de


Eigenschaften
ACT-203

Datenblatt

Familie
Actinidiaceae
Herkunft
Asien (mediterran)
Blütezeit
Frühling
Blütenfarbe
weiß
Früchte
Essbare Früchte
Wuchsform
Kletterpflanze
Standort
vollsonnig
Überwinterungstemperatur
winterhart
Minimaltemperatur
-20 °C
Winterhärtezone
6
Wuchshöhe
10 m
Anlagen

Actinidia Kiwi Jenny

Sie haben die Profi-Pflegetipps von www.flora-toskana.com immer zur Hand, wenn Sie die PDF-Datei durch Anklicken öffnen (Download) und den Text ausdrucken (DIN A4).

Download (463.24KB)