X

Sonnenanbeter Bougainvillea

Gutscheincode: Drilling10

Sonnenanbeter Bougainvillea

Der Java-Apfel (Eugenia javanica) verspricht als buschig wachsendes, tropisches Obstgehölz Wintergarten-Besitzern schon in jungen Jahren eine klasse Ernte delikater, kirschgroßer Früchte.

EUJ-103
Menge

Beschreibung

Der Rosenapfel (Eugenia javanica, E. samarangense), auch Jambu genannt, ist nicht nur wegen seiner Früchte begehrt. Die immergrünen Sträucher bis kleinen Bäume haben hohen Zierwert dank ihrer pyramidalen Kronen, die ganzjährig das glänzend-dunkelgrüne Laub tragen. Im Frühsommer schmücken sich die Rosenäpfel mit sehr großen, halbkugeligen Blütenpinseln, die aus langen, hellgelben Staubfäden zusammengesetzt sind. Daraus entwickeln sich birnenförmige Früchte mit 8-10 cm Länge und einer dünnen, orangeroten Schale, die man mitisst. Das weiße Fruchtfleisch ist knackig, saftig und von erfrischend-fruchtigem Geschmack, den man mit keiner europäischen Frucht vergleichen kann. Probieren Sie es einfach selbst aus. 

punkt_gruen.gif Qualität: leckere Früchte; attraktive & große Blüte; immergrün & glänzend; kompakter Wuchs

punkt_gruen.gif Verwendung: ganzjährig in beheizbaren Wintergärten oder Gewächshäusern

 


 

Profi-Pflegetipps für
Eugenia uniflora - Eugenia brasiliensis - Eugenia javanica - Brasilianische Kirsche - Surinam-Kirsche - Pitanga - Kirschmyrte - Grumichama - Java-Apfel - Jambu

+++ Hilfe bei der Pflege im Topf, als Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse, im Wintergarten oder im Garten +++ Ausführliche Pflege-Beschreibung von FLORA TOSKANA +++ 


 Standort im Sommer: Eugenia-Arten sonnig bis halbschattig und warm, windgeschützt. Beste Ernteergebnisse bei ganzjahrigem Stand unter Glas.

 Standort im Winter: Eugenia-Arten hell bei 15 °C (+/- 5) °C überwintern. Bei Überwinterung am Temperaturminimum (10 °C) teilweiser bis völliger Blattverlust mit Neuaustrieb ab April. Kurzzeitiges Temperaturminimum für Eugenia-Arten 3 °C.

 Pflege im Sommer: Achten Sie auf eine konstante, mäßige Bodenfeuchte. Extreme Trockenheit wie Dauernässe vermeiden. Kurze Unterversorgung mit Wasser wird von Eugenia-Arten toleriert, da die festen, dicken Blätter kleine Wasservorräte anlegen und die glänzende Blattoberfläche die Verdunstung reduziert. Zur Deckung des Nährstoffbedarfs gibt man von März bis September wöchentlich Volldünger (flüssig, wasserlösliche Pulver, Stäbchen u.ä.).

 Pflege im Winter: Gleichmäßige Bodenfeuchte beibehalten, Gießmenge und -häufigkeit aber an die Winterruhe und den damit verbundenen, deutlich geringeren Bedarf anpassen, vor allem bei Blattfall. Staunässe führt zu Fäulnis an den Wurzeln.

 Schnitt: Eugenia-Arten wachsen von Natur aus reich verzweigt und dicht heran, so dass Korrekturschnitte nur gelegentlich nötig sind. Sie werden bevorzugt am Ende der Winterruhe durchgeführt. Wer möchte, kann die Kronen wie Formschnittpflanzen behandeln und mehrfach jährlich in Form schneiden.

Substrat: Da der jährliche Zuwachs bei Eugenia-Arten maßvoll ist, wird nicht jedes Jahr ein größeres Pflanzgefäß benötigt, sondern oft erst nach 2-3 Jahren. Hochwertige Kübelpflanzenerde zeichnet sich durch grobkörnige Anteile (z.B. Lavagrus, Blähton, Kies) aus, die sie locker und luftig hält. Ausgewogene Humusanteile garantieren, dass Wasser- und Nährstoffe in größeren Mengen gespeichert werden können. Hohe Torfanteile sind kein Qualitätsmerkmal.

 Probleme, Schädlinge, Pflanzenschutz: Keine Schädlingsaffinität für Eugenia-Arten bekannt.


Kompetenz rund um die Welt exotischer Pflanzen:
www.flora-toskana.de


Artikeldetails
EUJ-103

Technische Daten

Familie
Myrtaceae
Herkunft
Asien (tropisch)
Blütezeit
Frühling
Blütenfarbe
weiß
Früchte
Essbare Früchte
Wuchsform
Strauch
Standort
sonnig
Überwinterungstemperatur
15 (±5)°C
Minimaltemperatur
5 °C
Winterhärtezone
10
Wuchshöhe
3 m
Anhänge