X

Sonnenanbeter Bougainvillea

Gutscheincode: Drilling10

Sonnenanbeter Bougainvillea

Die Feigen-Sorte 'Variegata' ist eine Rarität mit gelb-grün gestreiften Früchten und grünem Laub. Langsam- und kleinwüchsig.

34,95 €
Bruttopreis
FIC-103V
Lieferzeit
Wuchsform und Liefergröße
Menge
check Die Bilder / Fotos der hier zum Kauf angebotenen Pflanzen stellen einen exemplarischen Bestandteil der arten- und gattungsbezogenen Artikelbeschreibung dar, es handelt sich explizit nicht um die zum Verkauf stehende Pflanze. Sie können bei Pflanzen den Topfinhalt in Litern als Gewicht in Kilogramm kalkulieren. Der angezeigte Bruttobetrag kann aufgrund unterschiedlicher Umsatzsteuerbestimmungen je nach Lieferland variieren.

Beschreibung

Die neue Feigensorte 'Variegata', auch als 'Panaschée' geführt, begeistert mit ihren Früchten, die gelb-grün gestreift und genauso lecker sind wie andere Feigensorten. Das Laub ist durchgängig grün und weist keine Zeichnung auf. Die Sorte ist langsamwüchsig und setzt zumeist im Juni/Juli ihre mittelgroßen bis kleinen Früchte an, die bis zum Spätherbst ausreifen.

punkt_gruen.gif Qualität: attraktiv gestreifte Früchte schon bei sehr jungen Pflanzen; Fruchtansatz ohne Bestäubung; attraktive Pflanzen mit handförmigen & aromatischen Blättern; einfach zu überwintern

punkt_gruen.gif Verwendung: ab April in Topfgärten auf Balkon & Terrasse oder im Garten; ganzjährig in ungeheizten Wintergärten

 


 

Profi-Pflegetipps für
Ficus carica – Feigen - Feigenbäume - Echte Feigen - Fruchtfeigen - in violettfrüchtigen Sorten wie 'Turca' 'Brogiotto Nero' 'Columbaro Nero' 'Melanzana' - in grünfrüchtigen Sorten wie 'Dottato' 'Brogiotto Bianco' 'Filacciano' 'Variegata' u.v.m.

+++ Hilfe bei der Pflege im Topf, als Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse, im Wintergarten oder im Garten +++ Ausführliche Pflege-Beschreibung von FLORA TOSKANA +++ 


 Standort im Sommer: Feigen (Ficus carica) am besten vollsonnig, gerne warm stellen oder pflanzen. Hitze ist unproblematisch, sofern die Wasserversorgung stimmt.

 Standort im Winter: Feigen (Ficus carica) im Topf hell oder lichtarm bei 5 °C (+/- 10°C) überwintern. Natürlicher, vollständiger Laubabwurf im Herbst. Neuaustrieb ab März/April. Kurzzeitiges Temperaturminimum für Feigen (Ficus carica), die im Garten ausgepflanzt sind, -15 °C.

 Pflege im Sommer: Gießen Sie Feigen (Ficus carica) im Sommer in voll belaubtem Zustand sehr reich und sehr regelmäßig, in der Regel täglich, da der Bedarf aufgrund der großen Blätter hoch ist. Wassergaben bei Feigen (Ficus carica) im Topf so dosieren, dass die Erde bis zum Topfboden durchfeuchtet wird. Es darf gerne ein Vorrat im Untersetzer stehen bleiben. Bleibt bei Feigen (Ficus carica), die im Garten gepflanzt sind, über Tage natürlicher Regen aus, sollte man sie im ersten Jahr der Pflanzung zwei Mal pro Woche durchdringend mit dem Gartenschlauch wässern. Aber: Regenerationsfähigkeit von Feigen ist sehr hoch. Aufgrund des kräftigen Zuwachses ist der Nährstoffbedarf ebenfalls sehr hoch: Düngen Sie von April bis September wöchentlich mit Volldünger (flüssig, wasserlösliche Pulver, in Stäbchenform) oder verwenden Sie im März und Juni Langzeitdünger.

 Pflege im Winter: Gleichmäßige Bodenfeuchte bei Feigen (Ficus carica) im Topf beibehalten, Gießmenge und -häufigkeit aber an die laublose Winterruhe und den damit verbundenen, deutlich geringeren Bedarf anpassen. Vor allem im Frühjahr mit dem Schwellen der Knospen auf den zuweilen sprunghaft ansteigenden Wasserbedarf reagieren.

 Schnitt: Es ist kein regelmäßiger Schnitt zwingend. Wenn einzelne Triebe bei Feigen (Ficus carica) zu lang werden, können sie vor dem frischen Austrieb eingekürzt werden.

Substrat: Bei ausgepflanzten Feigen (Ficus carica) auf gut durchlässige und humusreiche Böden mit hoher Nährstoffkapazität achten. Reine Lehmböden mit steinigen Materialien wie Kies lockern und mit Kompost anreichern, sandige Böden mit Lehm verbessern. Bei Topfpflanzen zum ein- bis zweijährigen Umpflanzen hochwertige Kübelpflanzenerde verwenden, die sich durch grobkörnige Anteile (z.B. Lavagrus, Blähton, Kies) auszeichnet, die sie locker und luftig hält. Humusanteile garantieren, dass Wasser- und Nährstoffe in größeren Mengen gespeichert werden. Hohe Torfanteile sind kein Qualitätsmerkmal.

 Probleme, Schädlinge, Pflanzenschutz: In keiner Weise anfällig für Schädlinge. Bei wiederholter Trockenheit ist bei Feigen (Ficus carica) im Sommer Spinnmilbenbefall möglich, bei zu warmer Überwinterung Schildläuse.

 Extratipp: Blätter, die schon im Winterquartier ausgetrieben haben, sind keine Sonneneinstrahlung gewöhnt. Stellen Sie diese Pflanzen beim Ausräumen zunächst etwa 10 Tage halbschattig und nach der Eingewöhnung erst vollsonnig. Sonst kommt es zu Blattverbrennungen mit braunen Blattflecken.


Kompetenz rund um die Welt exotischer Pflanzen:
www.flora-toskana.de


Artikeldetails
FIC-103V

Technische Daten

Familie
Moraceae
Herkunft
Mittelmeer
Früchte
Essbare Früchte
Wuchsform
Baum
Standort
sonnig
Überwinterungstemperatur
5 (±5)°C
Minimaltemperatur
-15 °C
Winterhärtezone
7
Wuchshöhe
4 m
Anhänge