X

Blütenträume

Abutilon + Lantana

Gutscheincode: Bluete15

Fruchtpflanzen

Wem die imposanten, roten Hibiskusblüten allein nicht genug Zierrat sind, der wird an der buntblättrigen Sorte 'Variegata' (Hibiscus rosa-sinensis) seine Freude haben.

HIR-107P
Menge

Beschreibung

Diese Sorte des Chinesischen Roseneibisch (Hibiscus rosa-sinensis) fällt vor allem durch ihr gelb-grünes Laub ins Auge, in das sich rosafarbene Sprenkel mischen können. Die Blüten von 'Variegata' sind leuchtend rot, ihre Blütenränder leicht gebuchtet. Trotz der intensiven Panaschierung (Blattfärbung) steht 'Variegata' in Wuchskraft und Robustheit anderen Eibisch-Sorten in Nichts nach. Lediglich achten sollten Sie auf wirklich lichtreiche Standorte sommers wie winters, damit die Blattfarben erhalten bleiben. Mangelndes Licht kann die Töne verblassen lassen. Deshalb gilt: Im Topfgarten während des Sommers sonnige Plätze wählen, im Winter einen Logenplatz in der ersten Reihe direkt am Fenster.


punkt_gruen.gif Qualität: attraktiv gefärbte Blätter, farbstarke Blüten, Dauerblüher

punkt_gruen.gif Verwendung: ab Mitte Mai draußen auf Balkon & Terrasse, ganzjährig in beheizbaren Wintergärten oder großen Zimmern

 


 

Profi-Pflegetipps für
Chinesischer Roseneibisch – Hibiscus rosa-sinensis

+++ Hilfe bei der Pflege im Topf, als Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse, im Wintergarten oder im Garten +++ Ausführliche Pflege-Beschreibung von FLORA TOSKANA +++ 


 Standort im Sommer: Ein sonniger Platz ist förderlich für eine lange anhaltende und üppige Blüte. Es sollte jedoch keine übermäßige Hitze aufkommen, die die Wurzelaktivität drosselt. In der Folge werden die Triebe und Blätter von den Wurzeln nur ungenügend mit Wasser versorgt, obwohl die Erde feucht ist. Hier ist alternativ ein kühlerer, luftfeuchterer, teilsonniger Standort angeraten.

 Standort im Winter: Hell bei 15 °C (+/- 5°C). Je nach Licht- und Wärmeangebot bleibt nur ein Teil des Laubs erhalten. Doch selbst völlige Entlaubung ist unproblematisch, da Neuaustrieb ab April/Mai. Kurzzeitiges Temperaturminimum 0 °C.

 Pflege im Sommer: Erde stets feucht halten. Kurzzeitige Nässe wird gut vertragen, wiederholte Trockenheit führt zu Blattvergilben, Blattfall und einem Blütenstopp (siehe hierzu auch "Standort im Sommer"). Der hohe Nährstoffbedarf wird wöchentlich mit einer Gabe flüssigen Volldüngers oder ab März mit Langzeitdünger gedeckt, der im Sommer aufgefrischt wird (Nachdüngung).

 Pflege im Winter: Gleichmäßige Bodenfeuchte beibehalten, Menge und Häufigkeit aber entsprechend des Laubverlusts reduzieren. Achtung: Nasse Wurzeln vertragen weniger Kälte als leicht feuchte. Auf warme Füße achten und Pflanzen nicht auf kalten Steinfußböden überwintern, sonder leicht erhöht stellen.. Ab Oktober/November nicht mehr düngen.

 Schnitt: Damit die Kronen buschig bleiben, empfiehlt sich ein jährlicher Rückschnitt im Februar/März. Bei Stämmchen ist zusätzlich ein ein- bis zweimaliges Entspitzen und In-Form-Bringen während der Sommermonate zu empfehlen, bevor einzelne Zweige zu lang werden und das Kronenbild stören.

 Umtopfen: Gesunde Pflanzen durchwurzeln ihre Töpfe binnen einer Saison und brauchen jedes Jahr im März ein Gefäß, das eine Nummer größer ist als das alte. Verwenden Sie hochwertige Kübelpflanzenerde, die durch grobkörnige Anteile (z.B. Lavagrus, Blähton) strukturstabil, das heißt locker und luftig bleibt.

 Probleme, Schädlinge, Pflanzenschutz: Bei zu warmer Überwinterung können sich Schildläuse einstellen. Im Frühling und Sommer auf Blattläuse achten, die sich an den jungen Blatt- und Blütenknospen niederlassen. Durch Standort- oder Pflegefehler gestresste Pflanzen können Weiße Fliegen anziehen. Ausnahme bleibt ein Befall mit Spinnmilben.


Kompetenz rund um die Welt exotischer Pflanzen:
www.flora-toskana.de


Artikeldetails
HIR-107P

Technische Daten

Familie
Malvaceae
Herkunft
Asien (tropisch)
Blütezeit
Dauerblüher
Blütenfarbe
rot
Wuchsform
Strauch
Standort
sonnig
Überwinterungstemperatur
15 (±5)°C
Minimaltemperatur
0 °C
Winterhärtezone
9
Wuchshöhe
2.5 m
Anhänge