X

Sonnengrüße

10 % auf alles*

*außer Versandkosten

Gutscheincode: Sonne10

Sonnengrüße

Wer für den Garten etwas Besonderes sucht, wird an den gelben Blütenschweifen derr winterfesten Schweifähren (Sträucher) im Frühling seine Freude haben (Stachyurus chinensis).

39,95 €
Bruttopreis
STC-103
Lieferzeit
Wuchsform und Liefergröße
Menge
check Die Bilder / Fotos der hier zum Kauf angebotenen Pflanzen stellen einen exemplarischen Bestandteil der arten- und gattungsbezogenen Artikelbeschreibung dar, es handelt sich explizit nicht um die zum Verkauf stehende Pflanze. Sie können bei Pflanzen den Topfinhalt in Litern als Gewicht in Kilogramm kalkulieren. Der angezeigte Bruttobetrag kann aufgrund unterschiedlicher Umsatzsteuerbestimmungen je nach Lieferland variieren.

Beschreibung

Der Japanische Perlschweif (Stachyurus chinensis), auch Frühe Schweifähre genannt, ist ein noch wenig bekannter und noch seltener gepflanzter, kaum 2 m hoher, sommergrüner, zuverlässig winterharter Blütenstrauch für den Garten. Seine hellgelben Blütenglocken pendeln im März und April bis zu fünf Wochen lang von den rotbraunen Zweigen. Die Knospen für diesen Blütenschmuck werden schon im Herbst zuvor gebildet. Hält man den Perlschweif als Kübelpflanze unter Glas, überrascht er seine Besitzer mitten im Winter mit seinem Schmuck. Im Herbst färben die lockerwüchsigen, sonnenliebenden Sträucher ihre großen, von tiefergelegten Blattnerven durchzogenen Blätter leuchtend rot und sorgen neben dem Frühlings-Auftakt damit obendrein für ein furioses Herbst-Finale.

punkt_gruen.gif Qualität: gelbe Perlenschnur-Blütenstände; kleinwüchsige Sträucher; exotisch & trotzdem sicher frostfest

punkt_gruen.gif Verwendung: ganzjährig im Topfgarten (mit Winterschutz); ausgepflanzt im Garten

 


 

Profi-Pflegetipps für
Stachyurus chinensis - Japanischer Perlschweif



 Standort im Garten: Perlschweife bevorzugen stets leicht feuchte Böden und luftfeuchte Plätze, die nicht unter sommerlicher Hitze leiden. Die Erde ist idealerweise sandig-lehmig und damit zugleich nährstoffreich, speicherfähig und durchlässig. Die Wurzeln sind flach und empfindlich gegenüber Bodenverdichtungen; daher nicht in Wegnähe pflanzen.

 Überwinterung: Kurzzeitiges Temperaturminimum bei ausgepflanzten Exemplaren im Garten -15 °C. Topf-Exemplare können mit Schutz im Freien oder gerade frostfrei im Haus überwintern. Da die Kronen nach der fulminanten Herbstfärbung im Winter laublos sind, ist der Lichtbedarf gering.

 Pflege im Sommer: Der Wasserbedarf ist mäßig hoch, Trockenheit gilt es zu vermeiden, da sie zu verfrühter Herbstfärbung und Laubverlusten führen kann. Vor allem Topfpflanzen deshalb im Sommer konstant und reichlich wässern. Zur Düngung genügen bei Gartenpflanzen ein bis zwei Kompostgaben pro Jahr (März/Juni), bei Topfpflanzen 14-tägige Flüssigdüngergaben.

 Pflege im Winter: Leichter Winterschutz um die Töpfe und Schattierung der Kronen mit Fichtenreisig. Wurzeln auch im Winter nicht austrocknen lassen, sondern bei Bedarf an milden Tagen gießen

 Schnitt: Die mit den Jahren überhängenden Triebe werden auf Wunsch nach der Blüte im Frühjahr zurückgeschnitten, nicht im Februar/März, da man sonst die Blütenknospen verlieren würde.

 Pflanzenschutz, Schädlinge, Krankheiten: In der Regel schädlingsfrei. Probleme resultieren zumeist aus sommerlicher Trockenheit.


Kompetenz rund um die Welt exotischer Pflanzen:
www.flora-toskana.de


Artikeldetails
STC-103

Technische Daten

Familie
Stachyuraceae
Herkunft
Asien (mediterran)
Blütezeit
Frühling
Blütenfarbe
gelb
Wuchsform
Strauch
Standort
sonnig
Überwinterungstemperatur
winterhart
Minimaltemperatur
-15 °C
Winterhärtezone
7
Wuchshöhe
2 m
Anhänge